Ella Eyre – Deeper

Advertisements

Liebe, Schwäche

Unbenannt876z807071„Julia“, ein Film aus dem Jahre 2014. Seit ich den Trailer gesehen habe wollte ich ihn umbedingt sehen. Nun tat ich das endlich und ich muss sagen, dass es nicht der beste Film überhaupt war, aber er ist trotzdem einen Eintrag wert. Ich liebe die Anfangssequenz. Wenn ich sowas in Filmen sehe, einfache Momentaufnahmen mit interessanter Musik hinterlegt, bin ich schon hin und weg. Danach wurde es eher seltsam und erinnerte mich sehr an „I spit on your grave“.

Ich muss sagen der Film hat viele Schwächen, vor allem storymäßig aber auch die Dialoge sind nicht so prickelnd. Was mir ausnehmend gut gefallen hat waren drei wesentliche Punkte. Kameraführung, Soundtrack und ein Nebenchara. Die Kameraführung und die Farbgebung fand ich richtig gut, sie war nicht unglaublich genial, aber doch ein großer Pluspunkt. Sehr genial fand ich dafür den Soundtrack, durch diesen Film habe ich die, bisher eher unbekannte Band, Vuvuvultures entdeckt. Ich glaube im Film kommen drei Lieder von ihnen vor und ich bin von der Band absolut begeistert. Leider kann man weder eine Wikiseite noch Lyrics von ihnen finden. Ich habe mir schon ihr Album bestellt, weil ich denke, dass diese Band es absolut wert ist. Ich werde auch am Ende des Eintrages ein Youtubevideo mit Musik von ihnen posten, damit, wer Interesse hat, mal reinhören kann.

Ein weiterer ausschlaggebender Punkt warum mir der Film so gut gefiel war Sadie.Unbenannt8967976782Nach diesem Film habe ich das Bedürfnis mir lilanen Lippenstift zu kaufen. Ich bin von ihrem Charakter fasziniert, auch wenn man leider nicht wirklich viel über sie erfährt. Dazu ist die Story wohl zu schwach. Ich liebe ihre Gestik, Mimik, ihren ganzen Look. Wie sie sich die Oberlippe ableckt, wenn sie aus einer Bierflasche trinkt, ihre fingerlosen Handschuhe, wie sie anmutig das Kinn hebt und selbst mit minimalen Bewegungen Eindruck verschafft.

Die Geschichte an sich war aber ziemlich unschlüssig, meiner Meinung nach. Die Frage nach dem „Warum das alles überhaupt?“ wird nicht wirklich gelöst. Das was sie machen ergibt für mich keinen wirklichen Sinn, ich erkenne das Schema nicht. Die Hauptfigur Julia hat mich nicht wirklich beeindruckt, ich denke sie ist sehr austauschbar, sie hinterlässt keinen Eindruck.Unbenannt98789772Der Film an sich ist kein Meisterwerk, aber wegen meiner drei Pluspunkte wollte ich ihn trotzdem mal erwähnt haben.

Geschützt: Coma White

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: